Denkmalpflege

2006-2010

Instandsetzung

Schulanlage Untermoos

Bauherrschaft
Stadt Zürich

Amt für Hochbauten

Architektur
Diethelm & Spillmann

Mitarbeit

Diana de Stoppani

Stephan Winkler

Bauleitung

Spiegel+Partner AG

Lichplanung

mosersidler

Signaletik

Agnès Laube


Fotos
Roger Frei

Wiederentdeckt

Die Schulanlage Untermoos wurde 1953/54 nach den Plänen von

Eduard del Fabro erbaut. Während rund 50 Jahren ohne nennenswerte Erneuerungen, wurde die Anlage ab Sommer 2007 etappenweise nach denkmalpflegerischen Kriterien in Stand gestellt. Energetische Verbesserungen an Dächern, Fenstern (IV-Einbau) und Teilbereichen der Fassade paaren sich mit Massnahmen zur Erhöhung der Erdbebensicherheit und des Brandschutzes: Es wurden neue Brandabschnitte erstellt, zusätzliche Fluchttüren eingebaut und Türen ohne ausreichenden Feuerwiderstand ersetzt. Mit dem Einbau eines Aufzuges ist ein Teil der Klassenzimmer nun mit dem Rollstuhl zu erreichen. Ferner wurde die Haustechnik erneuert.

 

Besonderer Erwähnung gebührt der Dacheindeckung. Basierend auf dem in den frühen 1950er Jahren entwickelten und seit den 80ern nicht mehr produzierten Furaldach – auch Reissverschlussdach genannt, weil das Blech ohne Verschraubung auf schwalbenschwanzförmige Leisten abgerollt wird –, konnte im Verbund mit einer weiteren städtischen Schulanlage die Herstellung unter Behebung der bekannten Mängel und unter Berücksichtigung der aktuellen SIA-Norm durch einen Spenglereibetrieb wieder aufgenommen werden.

Situation / Grundriss und Schnitt 1:1000

Massnahmen

 

Dach

- Rekonstruktion Fural-Dach

- zusätzliches Dämmen des Daches

- statische Betonsanierung

 

Fassade

- Umrüstung best. Fenster DV / IV

- dämmen verputzter Fassadenflächen

- Perimeterdämmung

 

Technik

- neue Beleuchtung (500 Lux / Minergie)

- akustische Massnahmen

- aufgesetzter Bodenkanal (UGV)

 

Historisches Treppenhaus mit Lifteinbau und neuer Beleuchtung.

Der Sonnenschutz wurde anhand eines letzten verbleibenden Stoffmusters in Farbigkeit und Verarbeitung wiederhergestellt.

Materialität und Farbigkeit der Innenräume blieben erhalten.

Lediglich die Beleuchtung wurde auf aktuelle 500 Lux aufgerüstet und die historischen Schall-schutzelemente um eine zusätzliche Reihe ergänzt. 

Historische Turngeräte wurden instandgestellt, und mit aktuellen Spielen ergänzt.

Fenster und Glasbausteine blieben erhalten.

Im Zuge der Instandstellung wurde auch der von Ernst Cramer gestaltete zentrale Pausenhof wiederhergestellt.

Das gliedernde Raster der Natursteinplatten war einer früheren Unterhaltsmassnahme zum Opfer gefallen und wurde anhand von Fotos rekonstruiert.

Fural

Die Besonderheit des Reissverschlussdaches, wie das FURAL-Dach auch genannt wird, besteht in der Montage ohne Verschraubung. Das Blech verkrallt sich durch blosses Abrollen mit der identisch profilierten Unterkonstruktion, sodass keine Bohrlöcher die Dachhaut verletzen und sich das Blech in alle Richtungen frei bewegen kann.

Fural Reissverschlussdach Diethelm & Spillmann Denkmalpflege Nachkriegsmoderne
Fural Reissverschlussdach Diethelm & Spillmann Denkmalpflege Nachkriegsmoderne
Rekunstruktion Fural Reissverschlussdach Diethelm & Spillmann Denkmalpflege Nachkriegsmoderne

Die Fural-Rekonstruktion erforderte eine Anpassung des bestehen-den Konstruktionsaufbaus hinsichtlich der gültigen

SIA-Normen. Zur Erfüllung der 

Wärmeschützverordnung musste zudem die Dämmebene erhöht und die historischen Dachabschlüsse manipuliert werden. 

Publikationen​

«Instandsetzung Schulanlage Untermoos», Daniel Kurz, Stadt Zürich Amt für Hochbauten, 08/2009

«Mit Bedacht bedacht», Philipp Hegnauer, Heimatschutz Supplément, 3/2008

«Stadt Zürich, Archäologie und Denkmalpflege 2003-2006», Stadt Zürich Amt für Städtebau (Hrsg.), gta Verlag, 2006

Diethelm & Spillmann

Architekten FH BSA SIA

Räffelstrasse 11

CH-8045 Zürich

Telefon +41 44 240 57 57

Telefax +41 44 240 57 59

Fural-Dossier, Diethelm & Spillmann